Büro-Initiative

Welchen Einfluss haben einzelne Faktoren wie Sprachverständlichkeit, relative Luftfreuchtigkeit und Lichtsprektrum auf das Wohlbefinden, die objektive Leistungsfähigkeit und Gesundheit?

Projektbeschreibung

Erkenntnisse gewinnen

Der »leise Lärm« ist eine der Ursachen für die zunehmenden psychischen Belastungen im Büro. Mit stetiger Maximierung der Flächeneffizienz ist offenbar ein lärm- und stressbedingter Verlust an Arbeitsleistung verbunden. Durch starres Befolgen aktueller Richtlinien und Festhalten an konventioneller Bürogestaltung ist dieser Konflikt nicht lösbar.

  • Welche Ausstattungsmerkmale müssen Büroflächen aufweisen, um rentabel und langfristig vermietet werden zu können?
  • Wie soll die Schnittstelle zwischen Gebäude (Investor) und Inneneinrichtung (Nutzer) gestaltet werden, dass gesunde und leistungsfördernde Arbeitsplätze entstehen?
  • Mit welchen Mitteln kann die Balance zwischen Flächenwirtschaftlichkeit und Leistungsfähigkeit der Büroarbeiter gefunden werden?
  • Und wie lassen sich Konzentration und Kommunikation am Arbeitsplatz gleichzeitig gewährleisten?

Diese Fragen sind nur eine kleine Auswahl, die sich bei der Umsetzung von Büroflächen stellen.

Konzepte entwickeln

© Foto Fraunhofer IBP

© Foto Espero

Der erste Schritt besteht im Erfassen integraler nutzungsabhängiger Anforderungen an Büroarbeitsplätze wie Akustik, Raumklima, Raumluftqualität, Beleuchtung und Farben. Dies erfolgt sowohl mittels Befragungen und Messungen in Bestandsimobilien, als auch mit psychologisch-bauphysikalischen Methoden in einem speziell dafür errichteten »High Performance Indoor Environment«-Labor des Fraunhofer IBP. Wissenschaftliche Arbeiten zur psychologischen Messmethodik flankieren diesen Schritt.

Welchen Einfluss haben einzelne Faktoren wie Sprachverständlichkeit, relative Luftfeuchtigkeit und Lichtspektrum auf das Wohlbefinden, die objektive Leistungsfähigkeit und Gesundheit? Welche kombinierten Einflüsse stellen sich ein? Für eine Vielzahl von Gebäudetypen und Raumarten werden Konzepte erstellt und etabliert, die Gesundheit, Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit der Büroarbeiter mit Flächen-, Energie- und Ressourceneffizienz einer Immobilie verbinden.

Parallel entwickeln das Fraunhofer IBP gemeinsam mit den Partnern dieser Büro-Initiative Planungsinstrumente und Produktlösungen, welche den dynamischen Anforderungen einer modernen Arbeitswelt gerecht werden.

Markt bewegen

Gute Akustik oder behagliches Raumklima sind keine Selbstläufer, so dass ein kontinulierlicher Dialog mit dem Markt und seinen Akteuren erforderlich ist. Dies erfolgt auf direktem Weg über Messeauftritte, Konferenzen und Workshops für die Kunden der Partner dieser Initiative. Internet-Werkzeuge und mobile Applikationen ergänzen diese Aktivitäten. Der »SPIN Bau« auf dem Fraunhofer-Campus in Stuttgart bietet als Neubau für Büro- und Labornutzung in den kommenden Jahren die Chance, erste Erkenntnisse prototypisch umzusetzen und praktisch zu (er)leben.

Medien-Partner mit Fokus auf Architektur, Innenausbau und Immobilienwirtschaft sowie die Fraunhofer Marketingeinheit unterstützen diese Büro-Initiative und ermöglichen damit eine gezielte Ansprache der Öffentlichkeit.

Historie

Der formale Start der BÜRO-INITIATIVE erfolgte im Oktober 2015. Seither haben sich 15 zahlende Mitglieder dem Netzwerk angeschlossen. Die Projektlaufzeit ist unbegrenzt. Die Entscheidung über die Verlängerung der Laufzeit erfolgt jährlich. Bislang fanden mehrere Partnertreffen und ein Workshop statt. Ein Höhepunkt war das äußerst erfolgreiche 1. Symposium MENSCHEN IN RÄUMEN im März 2016 in Stuttgart sowie die zweite Auflage der Veranstaltung im Mai 2017, die innerhalb kürzester Zeit ausgebucht war. Die adressierten Inhalte reichen von der kritischen Reflektion des Standes des Wissens über Mitarbeiterbefragungen und Workplace Change Management und viele Praxisberichte der Partner hin zu einem gemeinsamen Entwicklungsprojekt mit dem Namen Personal Concept Design, das die personalisierte Anpassung der Umgebungsbedingungen im Büro thematisiert.